Eau de Parfum – Eau de Toilette – Eau de cologne – Extrait Parfum

Sie sind vermutlich gerade auf der Suche nach einem neuen Parfum und stellen sich vermutlich eine der folgenden Fragen:

Was ist der Unterschied zwischen Eau de Parfum und Eau de Toilette?
Was bedeuten die Begriffe Eau de Cologne und Extrait Parfum?
Was ist besser: Eau de Parfum oder Eau de Toilette?

 

Unterschied Eau de Parfum & Eau de Toilette

Eau de Parfum (EdP)Eau de Toilette (EdT)
Duft- Konzentrat10 – 14%6 – 9%
Haltbarkeit auf der Hautsehr langkurz bis mittellang
Preisteurergünstiger

Der entscheidende Unterschied zwischen diesen beiden Variationen ist die Duftkonzentration. Das bedeutet: Umso größer die Duftkonzentration, desto größer ist die Konzentration des darin enthaltenen Duftöls. Wenn die Duftkonzentration hoch ist, dann riecht das Parfum sehr intensiv. Somit müssen sie auch weniger davon auftragen, als bei einem Eau de Toilette. Dieser Duft ist somit „schwerer“ als der eines einfachen Eau de Toilettes und hält auch länger an.

Allerdings sind Eau de Parfums auch deutlich teurer als einfach Eau de Parfums. Das liegt daran, dass das Duftöl das Teure an einem Parfum ist. Wenn davon mehr enthalten ist, dann ist das Parfum natürlich auch teurer.

Was ist besser: Eau de Parfum oder Eau de Toilette?

Die Antwort dieser Frage hängt ganz von Ihren persönlichen Interessen ab. Ich versuche Ihnen hier ein wenig bei der Entscheidungsfindung zu helfen:


Suchen Sie einen langanhaltenden Duft?
Suchen Sie einen intensiven Duft, den man auch aus etwas Distanz riechen kann?
Ist Ihnen der Preis eher unwichtig?

 Greifen Sie zu einem Eau de Parfum!


Ist ihnen nicht so wichtig, dass der Duft sehr lange hält?
Suchen Sie einen nicht so starken Duft, der nur dezent riecht?
Möchten sie nicht so viel Geld für ein Parfum ausgeben?

 Greifen Sie zu einem Eau de Toilette!


Wichtig: Es gibt auch viele EdT’s die wirklich lange halten und die man auch noch nach Stunden riecht, hier kann man also nicht allgemein sagen, dass nur EdP’s lange gut riechen. Außerdem kann man auch mit einem EdT einen starken Duft erzeugen, wenn man entsprechend viel von aufträgt. Von daher sind das nur Richtwerte, die man nicht zu eng sehen sollte.

Hier gibt´s die 10 besten Männerdüfte.

Interessante Information: Es gibt Düfte, die in der Eau de Parfum Version nicht mehr so gut riechen, wie in der Eau de Toilette Version. Anders herum gilt das genauso.

Weitere Parfum-Variationen

Es gibt natürlich noch viel mehr Parfum-Arten. Diese stelle ich Ihnen nun auch vor. Parfum- Arten unterscheiden sich, wie wir bereits kennengelernt haben, lediglich im Duftölanteil. Dabei muss man sagen, das Düfte mit sehr geringem Duftölanteil nicht so oft in Drogerien verkauft werden. Im Internet bekommt man bekanntlich alles.

Gefüllte Erlenmeyerkolben

Eau de Solide (EdS) – Duftkonzentrat: 1-3%

Hierbei handelt es sich um einen Duft mit sehr niedrigen Duftkonzentrat. Diese Düfte sind „sehr leicht“ und werden kaum wahrgenommen. Diese Art von Duft wird übrigens Splash Cologne gennant.

Eau de Cologne (EdC) – Dufkonzentrat: 3-5%

Deutlich bekannter sollte das Eau de Cologne sein. Hierbei handelt es sich um einen Duft mit geringem Duftkonzentrat, also einem „leichten“ Duft. Ideal, wenn man ein wenig nach Parfum riechen möchte, dieser Duft aber nur von Nahem riechbar sein soll.

Extrait de parfum – Duftkonzentration: 15-30%

Das sind die Parfums, mit dem höchsten Parfumölanteil. Bei den intense Varianten ist diese sogar größer als 30%. Diese Düfte riechen dann schon sehr stark und sollten deshalb nur sparsam angewendet werden.

» » Intense- Varianten: Wie man bereits aus dem Namen herauslesen kann, handelt es sich hier um intensivere Düfte. Das bedeutet, das der Duftölanteil hier nochmal höher ist.

Fazit: Eau de Parfum oder Eau de Toilette?

Es gibt zwar viele unterschiedliche Parfum Arten, allerdings stellt sich meistens die Frage: EdP oder EdT. Denn diese sind die gängigsten und meiner Meinung nach auch  sinnvollsten Arten. Ein Parfum sollte nämlich nicht zu wenig und nicht zu viel Duftöl enthalten. Hier müssen Sie selbst wissen, ob Sie einen schweren oder etwas leichteren Duft bevorzugen. Wenn sie den Artikel gelesen haben, sollte Ihnen die Entscheidung hoffentlich nicht mehr allzu schwer fallen.