Kopfnote, Herznote & Basisnote: Was bedeuten die Duftnoten?

Immer wieder hört man von den Begriffen Kopfnote, Herznote und Basisnote. Doch was bedeuten diese eigentlich? Das erfahren Sie hier.

Die Kopfnote

Die Kopfnote wird nicht umsonst Kopfnote genannt. Denn das ist der Duft, den Sie als erstes wahrnehmen, wenn Sie Parfum sprühen. Diesen ersten Eindruck, den Sie wahrnehmen, der entsteht durch die Kopfnote. Nicht umsonst heisst es im echten Leben immer „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance „. Genauso ist es bei Parfums in der Regel auch. Durch die Wahrnehmung der Kopfnote entscheiden wir, ob wir den Duft mögen, oder eben nicht.

Die Herznote

Die Herznote löst im Prinzip die Kopfnote ab. Dabei nimmt man zwar noch einen Hauch von der Kopfnote wahr, doch diese verfliegt schnell und man riecht die Herznote. Die Herznote ist der zentrale Teil des Duftes, deswegen auch Herznote genannt. Sie macht den Charakter des Duftes aus. Während die Kopfnote nur kurz wahrgenommen wird, nimmt man die Herznote deutlich länger wahr.

Die Basisnote

Die Basisnote ist der interessanteste Teil des Parfums. Denn die Basisnote vermischt sich mit unserer Haut. Das ist der Grund dafür, warum man Parfums auch auf seiner eigenen Haut testen sollte und nicht auf Papierstreifen. Da jeder Mensch anders riecht, kann es sein, dass einem der Duft an jemand anderem gefällt, aber an einem selbst überhaupt nicht.

Die Basisnote braucht am längsten um sich zu entfalten, obwohl sie sehr intensiv ist. Wahrscheinlich kennen Sie es, dass sie sich ein Parfum auftragen und 2 Stunden später völlig anders riechen, als noch zu Beginn. Das liegt daran, dass die Basisnote eine gewisse Zeit braucht, um sich zu entfalten. Allerdings hält sie dann aber auch am längsten. Wenn Sie die Kleidung am Nächsten Tag in die Wäsche stecken möchten und noch das Parfum riechen, dann ist es die Basisnote, die noch bis zum nächsten Tag überlebt hat.

Das Zusammenspiel von Kopf-, Herz- und Basisnote

Bei einem guten Parfum ist es wichtig, dass diese 3 Noten guten harmonisieren. Denn sie lösen einander nicht nur ab, sondern wirken vor allem zusammen. Denn die Summe aus allen 3 Noten löst die volle Intensität des Duftes aus.